Quick-Check: Stand der Gleichstellung, Vielfalt & Inklusion in Ihrem Unternehmen
Mehr erfahren
14.05.2018
Susanne Schwanzer

Wie Slack zum Diversity-Champion im Silicon Valley wurde

Slack, die ihren Erfolg einem Business Messenger Dienst verdankt, gehört zu den Senkrechtstartern im Silicon Valley. In aller Regel geht wirtschaftlicher Erfolg dort nicht mit personeller Vielfalt einher, sondern mit „all male“, „all white“ – bestenfalls noch einige wenige AsiatInnen finden sich in der Belegschaft oder den Boards der Tech-Giganten. Slack hat jedoch signifikant höhere Frauenanteile und ethnisch und altersmäßig gemischtere Teams – und Führungskräfte. Wer weiß, dass auch die konsequentesten Bemühungen „Gender in STEM“ z.B. an technischen Fakultäten zu […]

04.05.2018
Susanne Schwanzer

Wege an die Spitze – Karrierereflexionen

In einem langen gemeinsamen Gespräch für die Aprilausgabe des NZZ-Folio reflektieren Simona Scarpaleggia, Ikea Schweiz und Nicole Burth, Chefin des Arbeitsvermittlungsagentur Adecco ihren Weg. Beide gehören zu den bestbezahlten ManagerInnen der Schweiz. Viele Frauen in Top-Positionen gibt es in der Schweiz nicht – doch umso mehr kann man aus ihren Karriererückblicken lernen – über Gemensamkeiten und Unterschiede, unfaires Bauchgefühl, angemessene Entlohnung, Familie und Beruf, Rollenerwartungen und Strategien, damit umzugehen.    

04.05.2018
Susanne Schwanzer

Scully-Effekt: If she sees it, she can be it!

Der als Behauptung schon lange bekannte sog. Scully-Effekt ist nun wissenschaftlich bestätigt. In der in den frühen 90er Jahren enorm erfolgreichen und bis heute stilprägenden TV-Serie „Akte X“ (im engl. Original „X-Files“) hatte Gillian Anderson die FBI-Agentin Scully verkörpert, die als forensische Wissenschaftlerin im Labor mit naturwissenschaftlichen Experimenten zu Ergebnissen kommt, die entscheidend dazu beitragen, mysteriöse und lang unaufgeklärte Verbrechen zu lösen. Es wurde immer vermutet, dass ihr Rollenvorbild auf heranwachsende Mädchen ermutigend wirkte, sich für Naturwissenschaften zu interessieren und […]

22.02.2018
Susanne Schwanzer

Je besser Gleichstellung, desto weniger Frauen in MINT-Fächern

Das World Economic Forum nennt diesen Zusammenhang „Gender Equality Paradox“: Je höher die erreichte und gelebte Gleichstellung von Frauen und Männern in einem Land ist – desto geringer ist der Anteil an Frauen, die ein mathematisch-naturwissenschaftliches Fach bzw. Computerwissenschaften, Ingenieurswesen u.Ä. studieren bzw. Ausbildungsberufe in diesen Feldern erlernen und ausüben. Der Level an erreichter Gleichstellung wird u.A. gemessen in … Ausmaß des sog. Gender Wage/Pay Gaps, also systematische (Teilzeit-bereinigte) Unterschiede der Median-Einkommen der Frauen- und Männer in einem Land, Ausmaß […]

06.11.2017
Susanne Schwanzer

23. 0kt. 2017 hbr-Studie: Gleiches Verhalten – ungleiche Behandlung

Zur Erklärung der unausgewogenen Zahlen von Frauen und Männern in höheren Positionen und der oft noch viel unausgewogeneren Einkommensverhältnisse von Frauen und Männern ist ein Argument besonders häufig herangezogen: ihr angeblich stark unterschiedliches Verhalten. Weniger selbstbewusstes Auftreten, weniger Mut und Ambition sowie geringere Durchsetzungsfähigkeit werden Frauen attestiert oder unterstellt. Etikettiert werden Frauen – im Vergleich zur herangezogenen männlichen Norm mit Adjektiven wie „zurückhaltender“, „weniger offensiv in der Selbstvermarktung“, „weniger Macht-affin“ u.Ä.m. Die Harvard Business Review hat nun dieses Verhalten im […]

12.10.2017
Susanne Schwanzer

13. Okt. Equal Pay Day 2017

Er findet jedes Jahr statt – und wird wohl noch viele Jahre stattfinden: der Tag, an dem Männer bereits das Einkommen verdient haben, für das Frauen noch bis zum Ende des Jahres weiterarbeiten müssen – oder: der Stichtag, ab dem Frauen noch 2 1/2 Monate für umsonst arbeiten. Öffentlichkeitswirksame Aktionen, wie vor einigen Jahren in Estland, fruchten kurz, schaffen vielleicht sogar ein Bewusstsein – doch die Hebel müssten komplexer und an vielen Stellen angesetzt werden. In Estland hatte eine Aktionsgruppe […]

09.10.2017
Susanne Schwanzer

04. Mai 2017: Studie zeigt: Frauen arbeiten knapp die Hälfte des Tages unbezahlt

Insgesamt arbeiten Frauen und Männer pro Tag beinahe gleich viel bzw. lang. Nur, dass Frauen dabei nur für einen Teil der Arbeit bezahlt werden. Partnerschaftliche Arbeitsteilung der unbezahlten Arbeit ist nicht nur nicht selbstverständlich, sondern seltene Ausnahme. Eine aktuelle Studie aus Deutschland zeigt, wie traditionell und geschlechterstereotyp sich die Realität im Zusammenleben gestaltet: Hausarbeit, Kinderbetreuung oder Pflege von älteren oder kranken Menschen leisten in deutschen Haushalten noch immer vorwiegend Frauen. Das hat eine aktuelle Auswertung des WSI GenderDatenPortals ergeben. Dem […]

18.05.2017
Susanne Schwanzer

30. April 2017: Gender Pay Gap gilt als gerechtfertigt – Studienexperiment

Studienautor Thomas Hinz von der Universität Konstanz und seine Co-AutorInnen Carsten Sauer und Katrin Auspurg dachten sich für ein Studienexperiment fiktive Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus. Diese statteten sie mit unterschiedlichen Ausbildungen und Qualifikationen, unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlicher Leistungsfähigkeit bzw. -bereitschaft aus. Die so ausgedachten Profile bekamen 1600 UmfrageteilnehmerInnen vorgelegt, samt einem vorgeschlagenen Gehalt. Die Frage, welche die StudienteilnehmerInnen beantworten sollten, lautete: Ist dieses Gehalt fair? Oder ungerecht hoch bzw. ungerecht niedrig – in insges. 5 Abstufungen. Frauen wie Männer sind […]

24.02.2017
Susanne Schwanzer

20. Feb 2017: OECD: Vorletzer Platz für AUT in Europa bei Beitrag von Frauen zum Familieneinkommen

In  Österreich und die Schweiz tragen erwerbstätige Mütter 24,8 Prozent zum Gesamteinkommen des Paars bei – nur wenig mehr als beim Schlusslicht Deutschland, wo der durchschnittliche Beitrag des Fraueneinkommens zum Gesamteinkommen eines Paares mit mindestens einem Kind 22,4 Prozent betrug. Deutschland lag damit in 15 ausgewählten Ländern auf dem letzten Platz. In Dänemark dagegen (Platz eins) lag dieser Anteil bei 42,1 Prozent, in Portugal bei 39,1 Prozent. Untersucht wurden Elternpaare, wo die Frau zwischen 25 und 45 Jahren alt ist. […]

23.02.2017
Susanne Schwanzer

20. Feb. 2017: OECD fordert mehr partnerschaftliche Arbeitsteilung

20. Februar 2017, 14:49 OECD-Studie empfiehlt partnerschaftliche Arbeitsaufteilung 1 Posting Hohe Teilzeitquote in Deutschland schwächt nicht nur die wirtschaftliche Stellung von Frauen, auch wirtschaftliche Potenziale bleiben ungenutzt, kritisiert OECD Berlin – Erneut hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) eine gleichmäßigere Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Männern und Frauen in Deutschland gefordert. Die Politik müsse mehr tun, um Müttern und Vätern dabei zu helfen, „umfänglich erwerbstätig“ zu sein und Zeit für Kinder und Partnerschaft zu haben, […]